Der Nino aus Wien, jener talentierte Folksänger von Wien, wuchs unter schwierigen Verhältnissen auf. „Mit 15 oder 16 war ich in einer Gang, wir schnüffelten den ganzen Tag Klebstoff und in der Nacht klauten wir Fahrräder.“ Seine frühen Texte habe er alle im Klebstoffrausch geschrieben. „Natürlich, es war ja nichts anderes da. Dort wo ich herkomme, hast du nur zwei Möglichkeiten: entweder du versuchst, etwas aus deinem Leben zu machen, oder du schnüffelst Klebstoff.“ Am 28.12.2008 erschien das Debütalbum „The Ocelot Show“ . Nur ein halbes Jahr nach dem mit Lob überhäuften Debüt veröffentlicht Nino am 20. Juni 2009 bereits sein zweites Album „Down in Albern“; ein Album auf welchem er mit dem ihm eigenen Charme und Humor die Ereignisse der letzten Monate verarbeitet. Anfang Juli nimmt fm4 die Single-Auskopplung „Holidays“ in die Rotation. Im Herbst wird mit „Du Oasch“ eine zweite Single ausgekoppelt und entwickelt sich dank Video und „Heavy Rotation“-Airplay zu einem Indie-Hit. Ende 2009/Anfang 2010 scheint „Down in Albern“ in zahlreichen „best of 2009“-Listen österreichischer Medien auf. Im Frühjahr 2010 wird „Immer no Oasch“, der Urbs-Remix von „Du Oasch“ (ausschliesslich digital) veröffentlicht. Nino teilt sich hierfür mit Skero (u.a. Texta) das Mikro. Für den im September 2010 verliehenen Amadeus-Award ist der Nino aus Wien in 2 Kategorien nominiert („alternative“ sowie „fm4-Award“). Ende 2010 erscheint die Vinyl-Single „Johnny Ramone“ und wird wiedermal ein fm4-Hit. 2011 legte er mit Schwunder sein künstlerisch bislang überzeugendstes sowie kommerziell erfolgreichstes Album vor. Erneut gibt es 2 Amadeus-Nominierungen, das Album erreicht zudem die Nummer eins Position der itunes austrian alternative charts. Am 23. November 2012 ist Nino`s viertes Album „Bulbureal“ bei Problembär Records erschienen, die Vorab-Single „Fühlen“ steigt sofort nach erscheinen sowohl in die fm4- als auch in die Austrian Indie Charts ein. Im März 2013 erhielt Nino seine Amadeus-Nominierungen fünf und sechs.

 Am 16.5.2014 erschienen zwei neue Alben auf einmal. Das ruhige, introspektive „Bäume“ sowie das elektrische, weird-durchgeknallte „Träume“; beide konnten sich in den österreichischen Verkaufscharts platzieren.

Im März 2015 erscheint sein neuestes Album; „Unser Österreich“, gemeinsam mit Ernst Molden aufgenommen.

Der Nino aus Wien Website